Abrechnung als zentrales Thema bei Anbietern von Dienstleistungen

Das Ergebnis einer Abrechnung, die Rechnung, ist meist die einzige oder zumindest die am häufigsten benutzte Schnittstelle zwischen dem Anbieter von Diensten und seinen Kunden bzw. Drittanbietern. Obwohl die Abrechnung nicht zur eigentlichen Kernkompetenz des Anbieters zählt, ist sie doch der "Geldsammler" und gleichzeitig bei ungenügender Durchführung das "revenue leak".

Keine Aussicht auf eine killer-Applikation

Neue Dienste werden nicht mehr nur dadurch erfolgreich, weil neue technische Errungenschaften die Nutzer dieser Dienste anlockt. Die technikgetriebe Einführung von neuen Diensten wird durch ein nachhaltiges Geschäftsmodell mit einem kurz- bis mittelfristigen ROI ersetzt.

Dieses Vorgehen könnte man dann auf die Aussage zuspitzen: "if you can't bill it, it doesn't exist"

Szenarien

Neben der klassischen Zielgruppe für Abrechnungskomponenten, den Telekommunikationsdienstleistern, sehen wir auch Unternehmen wie z.B. Portalbetreiber, Internetdienstleister, CMS-Hersteller, Rundfunkanstalten, Nachrichtendienste (content provider), Energieversorger oder  Dienstleister in der Telemedizin als weitere potentielle Kunden für unsere Softwaredienstleistungen.

Das Zusammenwachsen von unterschiedlichen Diensten und Märkten ist für Abrechnungssysteme die zukünftige Herausforderung. Hinzu kommt die steitige Personalisierung von Diensten sowie die Liberalisierung von Märkten.